Visual Guided Picking

Während Pick-by-Voice Systeme und Handscanner bereits zum Alltag im Lager zählen, werden Datenbrillen bisher noch als Zukunft der Kommissionierung angesehen. Dabei sind diese Systeme bereits heute sehr alltags-tauglich und bieten eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Kommissioniertechniken.

Beispiele hierfür sind:

  • Arbeiten mit freien Händen
  • Schnelle visuelle Erfassung der Pickdaten
  • Darstellung von Bildern
  • Optischer Barcode-Scan mit freien Händen
  • Möglichkeit zur Lagernavigation

Dabei erreichen oftmals bereits sehr einfache Ausbaustufen dieser Technik eine deutliche Steigerung der Pickleistung bei gleichzeitiger Verringerung der Pickfehlerrate.

Visual Technologies bietet mit VGP eine ausgereifte und praxistaugliche Adaption des Pick-by-Vision Konzepts.

Wie funktioniert Visual Guided Picking?

vgp_level1

Grundsätzlich baut Visual Guided Picking auf dem verbreiteten Pick-by-Voice Konzept auf. So kann durch die Nutzung der Spracherkennung eine freihändige Bedienung des Systems erreicht werden. Der Kommissionierer hat daher beide Hände für seine Arbeit frei.

Anstatt Sprachanweisungen, sieht der Kommissionierer die Pickdaten in seiner Datenbrille. Da der Kommissionierer sich auf dem Weg durchs Lager keine Sprachanweisung merken muss, ist er geistig weniger belastet. Auch lästige „Wiederhole“-Befehle gehören damit der Vergangenheit an. Die visuelle Erfassung von Daten geschieht dabei schneller als die auditive. Das Zusammenspiel dieser Effekte sorgt bereits für eine messbare Erhöhung der Pickrate.

Barcode Scan mit freien Händen

vgp_level2

Erweitert man die Datenbrille um ein Kameramodul, so lassen sich auch Barcodes schnell und einfach mit freien Händen erfassen. Oft besteht die Anforderung, gepickte Artikel einzeln zu scannen. Gerade beim Einsatz von Pick-by-Voice Systemen entsteht hier die Einschränkung zu diesem Zweck einen Barcode Scanner mitführen zu müssen. Der angestrebte Hände-frei Ansatz der Pick-by-Voice Systeme wird durch diesen Umstand ad absurdum geführt. VGP erlaubt das Auslösen eines Scans per Sprachbefehl oder automatische Scans.

Lagernavigation ohne RFID und Verkabelungsaufwand

vgp_level3Dieser Ansatz wird auch bei der Lagernavigation konsequent verfolgt. Mit dieser Technologie können Sie im Lager komplett ohne RFID navigieren. Zur Orientierung werden sogenannte AR-Tags, ähnlich den verbreiteten QR-Codes, eingesetzt. Blickt der Kommissionierer auf ein solches AR-Tag, wird in seiner Brille ein Wegweiser zum richtigen Lagerregal angezeigt. Folgt er diesen Wegweisern, wird das entsprechende Lagerfach anhand seines Barcodes identifiziert und optisch hervorgehoben.

Auf diese Weise erhalten Sie den Vorteil eines Pick-by-Light Systems ohne teure Installationen und hohen Wartungsaufwand. Ebenso kann eine Vielzahl von Kommissionierern so auf einer beliebig großen Lagerfläche arbeiten, da jeder Kommissionierer nur seine eigenen Markierungen sieht.

Welche Voraussetzungen bestehen für VGP?

VGP setzt kein spezielles Lagerverwaltungssystem voraus, ebenso sind keine komplizierten Installationen im Lager nötig. Für einen Online-Betrieb ist die Ausleuchtung des Lagers mit WLAN nötig, aber auch eine asynchrone Nutzung von VGP ist problemlos möglich. Je nach Umweltbedingungen im Lager stehen verschiedene Datenbrillen zur Verfügung, die auch härtesten Anforderungen gewachsen sind.

Welche Datenbrillen können für VGP eingesetzt werden?

Eine Datenbrille ist für den Kommissionierer primär ein Ausgabegerät, ähnlich wie ein Monitor an einem Computer. Daher ist grundsätzlich jede Datenbrille geeignet, um für VGP benutzt zu werden. Wenn wir Datenbrillen für besonders geeignet halten, dann zertifizieren wir diese Brillen in ausführlichen Tests. Dabei achten wir besonders auf den Einsatz der Brille über die Dauer einer ganzen und halben Schicht, die Verträglichkeit für den Kommissionierer und die erreichbare Pickleistung/Pickfehlerrate. Diese Tests werden in Kooperation mit dem Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München durchgeführt um höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen zu genügen. Auf diese Weise zertifizierte Datenbrillen sind die Geräte Brother WD-100G AirScouter und Motorola HC-1. Während der AirScouter für den alltäglichen Lagergebrauch perfekt geeignet ist und auch Brillenträgern keinerlei Probleme bereitet, ist das Motorola HC-1 ein IP65-zertifiziertes Gerät, welches auch unter erschwerten Umweltbedingungen zum Einsatz kommen kann.