Smart Label

c

Label.PNG

Was ist Smart Label?

Bei den Smart Labels von Visual Technologies handelt es sich um Embedded Systems. Diese sind batteriebetrieben und funkgesteuert. Sie verfügen über ein bistabiles Display sowie ggf. über Tasten und LEDs. Über die Router- und Serversysteme lassen sie sich miteinander vernetzen und lokalisieren.

Smart Label sind zumeist an Kleinladungsträgern befestigt und stellen die nötigen Informationen auf elektronischen Displays dar. Die Größe des Displays des Smart Labels ist im Falle der Kleinteilemontage auf die Größe des Kleinteilbehälters begrenzt.

 

Eine Rückmeldung oder Bestätigung des durchgeführten Prozesses erfolgt über einen integrierten Taster am Label oder durch ein externes Gerät wie einem Smartphone oder Tablet, welches mit dem Smart Label System verbunden ist

Konvert.PNG

Warum Smart Label?

Langlebig

Aufgrund der verwendeten Technologie

kann ein Batteriebetrieb von bis zu
8 Jahren
sichergestellt werden.

Übertragung

Die Smart Label von Visual Technologies ermöglichen eine störungssichere
Funk-Datenübertragung
mit
hoher Reichweite

 Ortung 

Unsere Technologie ermöglicht eine metergenaue Ortung ohne Sichtkontakt.
Vermeiden Sie unnötiges Suchen
und dadurch unnötige Laufwege.
Das spart Zeit und Geld.

 

Erweiterbar

Das System von Visual Technologies ist problemlos erweiterbar. Neben der bloßen Anzeige, ist die Einbindung von Knöpfen, Sensoren, Scanner und Leuchten möglich.

Somit können wir unsere Lösung
ganz Ihrem UseCase
anpassen.

 Sicherheit 

Dank der vollständigen Digitalisierung der Auftrags-Beschriftung von Boxen und Materialien, vermeiden Sie das verlorengehen von wichtigen Auftragsinformationen.

Ihre Daten werden sicher abgelegt und durch die Ortung finden sie Behälter auch nach Wochen oder Monaten wieder.

 Adaptierbar 

Das Smart Label kann mechanisch an
jede Kommissionier-Box  einfach
montiert werden.

Auch softwaretechnisch ist eine Adaption

einfach. Die Verwaltungssoftware des Smart-Labels kann mit vorhandenen

Warenwirtschaftssystemen verbunden werden.

Bild1.png

Wirtschaftlichkeit

 

In einer mittelständischen Fabrik mit rund 100 Mitarbeitern beträgt die Zeiteinsparungen für den Entfall von Drucken, Ausgabe und Verteilung von Papier-Dokumenten, das Handling während der Bearbeitung, die Rückgabe der Dokumente und deren Eingabe in ein Warenwirtschaftssystem zwischen 45 und 75 Minuten.
 

Hinzu kommen Zeiteinsparungen bei Sonderfällen, die nicht so selten sind wie:

Umwandlung eines „normalen“ Auftrags in einen Eilauftrag, und die Suche nach Materialbehältern. Auch hier liegen die Zeiteinsparungen zwischen 3 Stunden 45 Minuten bis 4 Stunden 20 Minuten.
 

Insgesamt gesehen kommt man in diesem Fall auf die Entlastung von rund 63 % des Zeitaufwands einer Arbeitskraft. Setzt man hier Vollkosten in Höhe von rund 50.000.- €/p.a. an, dann entspricht die zeitliche Entlastung rund 31.000.- € p.a.

Bei diesem Beispiel amortisierte sich die Investition in Höhe von rund 50.000.- Euro in etwas weniger als 2 Jahren.

 

Die größte Wirkung liegt aber nicht in einer Kostenreduktion durch die Zeiteinsparungen.  Durch die Vorgaben von Änderungen und die Rückmeldungen in Echtzeit kann die Steuerung der Kommissionier- und Montageprozesse viel effizienter erfolgen. Dadurch wird der Leerlauf reduziert, der Nutzungsgrad der vorhandenen Kapazität stark erhöht. So können in gleicher Zeit bei gleicher Ausstattung in Lager und Montage mehr Aufträge abgewickelt werden, hier sind Steigerungen von 15 – 35 % erzielbar. Das bedeutet eine direkte Erhöhung des Deckungsbeitrags und des Gewinns.